Imkerverein Extertal
Ansprechpartner:
Heino Rinne
Rottstraße 3
32699 Extertal
Tel:
0 57 54 - 96 42 87 
e-mail:
imkerverein-extertal@arcor.de

 

                         Montag, 23.07.2018           08:16:25  

 

Das Bestandsbuch

Dokumentation des Tierarzneimitteleinsatzes
in der Landwirtschaf

 

 

Seit Ende September 2001 sind die
Halter von Tieren verpflichtet, ein
Bestandsbuch zu führen.

 

Dies gilt für alle Tiere, die der Gewinnung von
Lebensmitteln dienen. Darunter fallen
neben den landwirtschaftlichen
Nutztieren z. B. auch Fische in
Teichwirtschaften, Bienen, Wild in
Gehegen oder Mastkaninchen.

 

Zweck dieses Bestandsbuches ist es, den
Verbleib von Tierarzneimitteln bis hin
zum Stall nachvollziehbar zu machen.
Durch die Verpflichtung zu einer klaren
Dokumentation einer Arzneimittelanwendung
soll verhindert werden, dass während der vor-
geschriebenen Wartezeit Tiere geschlachtet bzw.
deren Produkte (Milch, Honig, Eier) in Verkehr
gebracht werden. Mit dieser Regelung wird
EG-Recht umgesetzt.

 

  • Wer führt das Bestandsbuch?

           Das Bestandsbuch muss führen, wer Halter der Tiere ist.

 

  • Welche Form kann das Bestandsbuch haben?

           Das Bestandsbuch kann als:

  • gebundenes Buch mit Seitenzahlen,
  • als ungebundene Sammlung mit durchnummerierten Einzelblättern,
  • in Form von Einzeltierkarten oder
  • in elektronischer Form mit Hilfe von EDV geführt werden.

 

  • Was muss in das Bestandsbuch eingetragen werden?

Jede Anwendung von apotheken- und verschreibungspflichtigen Arzneimitteln
muss in das Bestandsbuch eingetragen werden. Die Verpflichtung zur Eintragung
ist unabhängig davon, wer die Arzneimittel anwendet (Tierarzt oder Tierhalter). Verantwortlich für die Eintragung ist der Tierhalter bzw. dessen Beauftragter.

 

  • Welche Angaben sind in das Bestandsbuch einzutragen?
  • Die Anzahl, Art und Identität der behandelten Tiere,
  • der Standort der Tiere zum Zeitpunkt der Behandlung und in der Wartezeit,
  • die Arzneimittelbezeichnung und Nummer des tierärztlichen Arzneimittel-Anwendungs- und Abgabebeleges,
  • die Art der Verabreichung und die verabreichte Menge des Arzneimittels,
  • das Datum der Anwendung,
  • die Wartezeit in Tagen und
  • der Name der das Arzneimittel anwendenden Person.

Wendet der Tierarzt Arzneimittel selbst an, reicht es aus, wenn der Tierhalter die Nummer des tierärztlichen Arzneimittel-, Anwendungs- und Abgabebeleges in das Bestandsbuch einträgt.

 

  • Wann muss eine Arzneimittelanwendung in das Bestandsbuch eingetragen werden?

Die Anwendung eines Arzneimittels ist unverzüglich einzutragen.

 

  • Wie lange muss das Bestandsbuch aufbewahrt werden?

Nach der letzten Eintragung muss das Bestandsbuch noch fünf Jahre
aufgehoben werden.

 

Weitere Infos:

Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit, Ernährung und Verbraucherschutz

 


 

Beispielvorlage: